Fitness Food

Whey oder Casein? Welche Proteine soll ich zu mir nehmen?

Blogpost in Zusammenarbeit mit esn.com

Als wir zu trainieren begonnen haben, haben wir uns erstmalig Gedanken darüber gemacht, wie viel Proteine unser Körper benötigt und wie wir diese am besten und einfachsten zuführen können. Denn eines ist klar: Möchten wir Muskeln aufbauen, müssen wir darauf achten, unserem Körper genügend Proteine zuzuführen. Wir fassten die Entscheidung, zu Proteinpulver zu greifen, um besser auf unseren Proteinbedarf zu kommen. Doch hier wurde und schnell klar, dass die Wahl gar nicht so einfach ist:

Es gibt unzählige Supplement Hersteller am Markt, zahlreiche Protein-Präparate und unglaublich viele verschiedene Geschmacksrichtungen – wie soll man denn hier den Überblick behalten?

Um euch die Entscheidung ein wenig zu erleichtern, haben wir diesen Blogpost verfasst:

Fakt ist: Die zwei beliebtesten Eiweißarten sind das ‚Whey Protein‘ und das ‚Casein Protein‘. Beide weisen ein tolles Aminosäurenprofil auf und sind bereits um wenig Geld zu erwerben.

Doch worin liegt der Unterschied? Wann empfiehlt sich die Einnahme von Whey und wann von Casein? Diese Fragen möchten wir euch in diesem Blogpost beantworten:


Whey und Casein: Was ist das?
Whey und Casein sind Eiweißquellen, die in Kuhmilch vorkommen. Genauer gesagt besteht Milch zu 20% aus Whey und zu 80% aus Casein. Bei diesen Pulvern handelt es sich also um natürliche Proteinquellen, welche nicht ‚künstlich‘ hergestellt werden. Es sind keine ‚Zaubermittelchen‘ wie viele anzunehmen scheinen, sondern lediglich Protein in Pulverform – Nahrungsmittel wie Quark/Topfen, Käse, Fleisch, Hülsenfrüchte, etc. stehen diesem in keinster Weise nach.

Whey Protein wird auch Molkeeiweiß genannt. Es weist eine sehr hohe biologische Wertigkeit auf, da es alle essentiellen Aminosäuren beinhaltet. Auch BCAAs sind im Whey Protein enthalten.


Der Unterschied zwischen diesen Proteinquellen liegt im idealen Einnahmezeitpunkt:
Whey und Casein werden zwar aus derselben Quelle hergestellt, jedoch unterschiedlich schnell von unserem Körper verstoffwechselt. Whey wird von unserem Körper schneller aufgenommen und verstoffwechselt während Casein langsamer aufgenommen wird. Das heißt die Aminosäuren, welche im Casein enthalten sind, werden langsamer in den Blutkreislauf überführt. Dadurch versorgt Casein Protein unseren Körper über einen längeren Zeitraum mit Muskelbausteinen.


Was bedeutet dies nun im Klartext?
Whey Protein fördert den Muskelaufbau. Die Einnahme eignet sich demnach direkt nach dem Krafttraining, wenn unser Körper rasch versorgt werden sollte. Es wird deswegen auch ‚anaboles Protein‘ bezeichnet.

Wir empfehlen euch das Whey Proteine von ESN. Es gibt über 40 verschiedene Sorten, wir sind mega zufrieden mit der Qualität und die Herstellung erfolgt in Deutschland. Klicke HIER um zum Whey zu gelangen.

Casein wird hingegen im Idealfall vor dem Schlafen gehen zu sich genommen. Es wird auch als ‚Nacht-Protein‘ bezeichnet, da es während dieser Zeit deine Muskeln  mit essentiellen Aminosäuren versorgt. Es verhindert somit den Muskelabbau und wird auch ‚anti-kataboles‘ Protein genannt.

Auch das Casein bestellen wir bei ESN. Klicke HIER um zum Casein zu gelangen.


Zum Schluss noch ein kurzer Tipp: Wollt ihr Proteinpulver in euren Rezepten zum Kochen oder Backen benutzen, so empfielt es sich zu Casein zu greifen. Dieses nimmt mehr Wasser auf und macht den Teig fluffiger und dicker als Whey. 🙂

 

 

xx Julia & Stephanie

0