Allgemein Food Lifestyle

MATCHA – unser grüner Lieblingsdrink!

WERBUNG

Matcha ist japanisch und bedeutet ‚gemahlender Tee‘, und genau das ist Matcha auch: das grell-grüne Teegetränk wird aus gemahlenden Grünteeblättern gewonnen und gilt in Japan als Meditationsgetränk und hochwertigste Teesorte überhaupt.
Wie man schon dem Grüntee gesundheitsfördernde Wirkungen nachsagt, hat auch der Matcha positive Wirkungen auf den Körper.

Anders als aufgegossener  Grüntee, wie wir ihn normalerweise kennen, handelt es sich beim Matcha um einen Grünteeextrakt. Dieser ist um ein vielfaches intensiver und enthält eine größere Anzahl an Antioxidantien, Mineralien und Vitaminen.

Matcha Tee gilt als Muntermacher schlechthin, denn wie Kaffee enthält das leuchtend grüne Teegetränk Koffein. Im Gegensatz zu dem Koffein in Kaffee wird das des Matchas aber erst im Darm und nicht schon im Magen freigesetzt. Es wirkt deshalb zwar ein wenig später, macht aber nicht nervös oder unruhig wie Kaffee, sondern hat einen eher entspannenden Effekt auf den Körper. Matcha belebt und beruhigt also gleichzeitig!  Zudem verleiht Matcha einen langanhaltenden Energiekick und hält länger munter als Kaffee.

Matcha Pulver enthält außerdem eine Kombination aus Koffein und Catechinen, welche die Verstoffwechslung von Fett fördern und so bei Diäten unterstützen.

Wir trinken Matcha sehr gerne morgens um in Schwung zu kommen und uns beim Lernen für Prüfungen besser konzentrieren zu können, da das Koffein im Tee die geistige Aufmerksamkeit erhöht.

Matcha schmeckt uns aber nicht nur als ‚Matcha Latte‘ ausgezeichnet, sondern eignet sich auch für Süßspeisen wie Pancakes, Eis oder Kuchen sowie Suppen und Smoothis sehr gut.

Unser Matcha Latte Rezept:

  1. Wasser auf 80 Grad erwärmen. Falls sich die genaue Temperatur des Wassers bei eurem Wasserkocher nicht einstellen lässt, könnt ihr kochendes Wasser auch kurze Zeit abkühlen lassen.
  2. Etwa einen halben Teelöffel Matcha Pulver (man kommt mit einer Dose also lange aus) mit ein wenig Wasser zu einer Paste verrühren, bis sich keine Klümpchen mehr bilden. Das geht ganz tradiotionell mit einem Bambusbesen, aber auch mit einem kleinen Löffel, einem Rührbesen oder einem Milchaufschäumer.
  3. Die Paste mit heißem Wasser aufgießen
  4. In einem Glas ein wenig Milch (wir nehmen am liebsten Cashewmilch) aufschäumen und unter den Tee rühren
  5. Eventuell mit Agavendicksaft, Honig, Zimt oder Zucker süßen und schon habt ihr eine leckere Matcha Latte! ☺

xx Julia & Stephanie

Write a comment

0