Month : Dezember 2016

Allgemein Lifestyle Travel

WELCOME TO NEW YORK – Reisebericht

Hallo ihr Lieben! :)

Durch unsere Social Media Seiten habt ihr vermutlich mitbekommen, dass wir die letzten Tage in New York verbracht haben. Grund dafür war ein Gewinnspiel der Marke M2, welches wir durch eure Votes gewonnen haben – wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich dafür bedanken. <3ny-45Wir waren zuvor zwar schon öfters in den USA, jedoch noch nie in New York. Die Vorfreude war demnach riiießig, vor allem weil wir schon immer von der Weihnachtsstimmung in New York geträumt hatten.

Los ging es am 7. Dezember. Da wir in Niederösterreich wohnen, wurde für uns ein Flug direkt von Wien nach New York gebucht. Kurz vor 11Uhr vormittags ging unser Flug und uns standen zehn Stunden Flugzeit bevor, die wir mit Laptoparbeit und schlafen (und Selfies :D) verbrachten.
ny-41Der Flug dauerte eine Stunde kürzer als erwartet und um ca. 14 Uhr Ortszeit landeten wir am Newark Flughafen. Die Zeitverschiebung beträgt 6 Stunden, bei uns zu Hause war es also kurz vor 9 Uhr abends. Wer schon einmal in die USA eingereist ist, weiß, dass bei der Ankunft eine langwierige Prozedur auf einen zukommt um beim Sicherheitspersonal und der Passkontrolle vorbeizukommen:
Lange Schlangen, viele Fragen, Anträge die ausgefüllt werden müssen – nach einer guten Stunde war es geschafft und wir bestellten uns ein Taxi. Da der Flughafen ein Stück von der Innenstadt entfernt ist, beträgt die Fahrtzeit normalerweise eine Stunde – tja ‚normalerweise‘ 😀 Der Weg zu unserem Hotel gestaltete sich langwieriger als gedacht – wir fuhren etwa gegen 16Uhr ab und die ‚Rush Hour‘ hatte begonnen. Ihr könnt euch nicht vorstellen was zu dieser Zeit auf den Straßen in New York los ist, so etwas haben wir noch nie erlebt.

Der Verkehr ist so katastrophal, als hätte jeder seine erste Fahrstunde. Schlussendlich benötigten wir zwei ein halb Stunden. Als wir immer näher zum Stadtinneren kamen, verschlechterte sich zwar die Verkehrssituation noch mehr, die Aussicht aus dem Autofenster wurde jedoch immer schöner. Außerhalb Manhattans schien es dreckig, nebelig und bewölkt – desto länger wir aber fuhren, desto ansehlicher wurde das Stadtbild: Bunte Lichter, überall gelbe Taxis, belebte Einkaufsstraßen, noble Läden der exklusivsten Designer, Unmengen an Weihnachtsschmuck, Glitzer-Glitzer, viele Souvenirläden, Unmengen an Polizeibeamten, welche den Verkehr regeln, Fast-Food Läden an jeder Ecke, laute Weihnachtsmusik auf den Straßen und  Wolkenkratzer so hoch, dass man aus dem Taxifenster nicht mal die Spitze erkennen konnte – genauso atemberaubend wie wir es  uns vorgestellt hatten. :)

Als wir am Hotel ankamen, war es dunkel und wir waren erstmals überwältigt als wir den ersten Schritt aus dem Taxi machten: man fühlt sich so klein zwischen all den ungewohnten Hochhäusern. Unser Hotel lag direkt am Central Park, an einer belebten Straße mit viel Verkehr. Sofort merkten wir die hektische, jedoch angenehme Stimmung, welche auf den Straßen herrschte. Wir wurden äußerst freundlich in unserem Hotel begrüßt und aufgenommen. Jede von uns bekam ihr eigenes großes Queen-Apartment zugeteilt und man brachte uns die Koffer aufs Zimmer.
ny-5ny-33
Unser Zimmer war ungewöhnlich groß für New Yorker Verhältnisse und äußerst liebevoll und stilvoll eingerichtet: ein King-size-Bett, ein tolles Badezimmer mit großer Regendusche und verglasten Wänden, einer Kaffeemaschine und Minibar, ein riesen TV, eine Yoga Matte für ‚Room-Workouts` und ein Smartphone, von dem aus man die Lichter und die Temperatur im Zimmer regeln konnte, mit der Rezeption chatten konnte bzw. Wünsche äußern konnte, welche der Roomservice dann aus Zimmer brachte. Das Highlight war jedoch definitiv die gemütliche Fensterbank, von der aus man die Straßen beobachten konnte. Ein Traum! :)
ny-38ny-16ny-24

Wir waren zwar total erledigt von der langen Anreise, konnten es jedoch nicht mehr erwarten die Stadt zu erkunden und hatten außerdem großen Hunger. Also hielten wir uns nicht lange im Hotel auf und zogen los um auf den umliegenden Straßen die Shops und Restaurants zu erkunden.

Am nächsten Tag stand ein Shooting mit einem New Yorker Fotografen am Programm. Wir sind früh aufgestanden, um zuerst noch ein bisschen shoppen zu gehen und das ein oder andere Teil für unser Shooting zu ergattern – man hat ja nie genug, ihr kennt das 😀
Unser Hotel lag glücklicherweise nur wenige Minuten von der 5th Avenue entfernt und wir hatten die tollsten Shops quasi direkt vor der Haustür. Gut für uns, schlecht für unser Konto haha

ny-34 ny-6Dann die Enttäuschung – die Shops sperren in New York erst um 10 Uhr auf, also eine Stunde später als bei uns in Wien. Wir vertrieben uns die Zeit mit einem tollen Frühstück und später statteten wir Victoria‘s Secret einen ausgiebigen Besuch ab. Besonders gefreut hat es uns, dass wir sogar in New York auf Follower von uns trafen, die Fotos mit uns machen wollten :) ny-31Dann ging es im Taxi zur Shootinglocation – ein kleines Appartement plus Studio fünfzehn Minuten von der 5th Avenue entfernt. Auch hier hat es uns wieder fast eine Stunde Zeit und einige Nerven gekostet, um durch den starken Verkehr zu kommen. Wenn man prinzipiell ein Mensch ist, der nicht zur Überpünklichkeit neigt – so wie wir – sollte man seinen Zeitplan in New York definitiv ändern 😀
Das Shooting verlief reibungslos, wir hatten jede Menge Spass und sind schon SO gespannt auf die Ergebnisse – klassisch, aber dennoch sportlich und sexy. (www.instagram.com/kai.york.photography)
ny-23 ny-1Nach mehreren Stunden Posing, war der Hunger schon so groß, dass es uns in eine kleine mexikanische Imbissbude verschlagen hat. Wir LIEBEN die mexikanische Küche – Tortillas mit braunem Reis, Kidney-Bohnen, Salat und Guacamole – das war genau das, was wir jetzt brauchten 😀
ny-37Gestärkt ging es abends auf den Times Square – ein leuchtendes Paradies für Shoppingqueens 😀 Shops, Theater und Restaurants soweit das Auge reicht. Hier setzten wir unsere Shoppingtour fort bevor wir abends tot müde in unser Bett fielen.
ny-18Der Freitag wurde dem Sightseeing gewidmet – es gab SO viel, was wir sehen wollten! Wir entschieden uns für eine Hop on –Hop off Tour, die uns zuerst zum 9/11 Memorial brachte, am Hafen hielt und uns dann zum Time Square zurück brachte.
ny-46ny-8Am Hafen stiegen wir auf eine kleine Fähre und lernten New York aus der Sicht des Hudson Rivers kennen. Wir fuhren ungefähr zwei Stunden, erfuhren viele Informationen über die Stadt, kamen an vielen bekannten Brücken vorbei und auch der Statue of Liberty statteten wir einen Besuch ab.
ny-9

Auch die Sonne ließ sich blicken und zeigte die Skyline New Yorks von ihrer schönsten Seite. Die Hochhäuser funkelten um die Wette. Nichts desto trotz war es bitterkalt und man hielt es nur schwer an Deck aus.
ny-12 img_4587 ny-32ny-47Zurück im Hotel empfing uns die Glam Squad, ein Styling Team aus New York, welches sich um unser Abend Make up und unsere Haare kümmerte. Wir wurden gestylt wie Prinzessinnen.
ny-22 ny-11 ny-10 ny-2Danach wurden wir in einen exklusiven Club inklusive Restaurant eingeladen und liesen es uns gut gehen: der beste Original Strawberry Cheesecake, den wir je gegessen hatten, leckere Pizza, knusprige Pommes, frische Früchteteller, Cocktails, Champagner und und und. Wir hatten alles, was unser Herz begehrt und waren rundum zufrieden. 😀
img_4511img_2707Am letzten Tag stand das Rockefeller Center auf dem Programm. Der große Weihnachtsbaum, den man aus vielen Filmen kennt, hat uns total verzaubert – so einen wollen wir auch 😀 Direkt vor dem Rockefeller Center und dem Weihnachtsbaum ist ein kleiner Eislaufplatz – alles wirkte sehr harmonisch.

Es wimmelte nur so von Weihnachtsschmuck und der Duft von gebratenen Kastanien lag in der Luft.
ny-20ny-30 ny-26Die grandiose Aussicht über New York, die man vom ‚Top of the Rock‘ hat, wollten wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen und fuhren mit dem Lift etliche Stockwerke im Rockefeller Center nach oben, von wo aus man über die ganze Stadt sah – es war ein unvergesslicher Ausblick. In dieser Höhe herrschte eisige Kälte – der kalte Wind hielt uns aber natürlich nicht davon ab, etliche Schnappschüsse aus der Vogelperspektive zu machen und die Stadt zu bewundern. 😀
img_4661ny-15ny-36ny-14 ny-29ny-13ny-39ny-40Nach diesem einzigartigen Erlebnis, ging es zurück ins Hotel. Ein Taxi watete bereits, um uns rechtzeitig zum J.F.K. Flughafen zu bringen, welcher sich wieder eine Stunde entfernt befand.
ny-3Wir kamen, welch Wunder, sogar überpünklich an und haben die letzten Stunden bei Starbucks ausklingen lassen. Wer uns kennt, weiß, dass wir eigentlich absolut keine Freunde von Kaffee sind, der Lebkuchen-Latte mit Mandelmilch konnten wir jedoch nicht widerstechen und sie war ein treuer Begleiter in diesen Tagen, vor allem weil man in New York alle 100 Meter einen Coffeeshop findet 😀 ny-19Wir flogen gegen 6 Uhr abends weg und wurden in Österreich mit einem wunderschönen Morgenrot begrüßt, wo wir um 8 Uhr morgens Ortszeit in Wien ankamen.
ny-4

Zurück in Österreich mussten wir erstmal die großartigen Erlebnisse und Eindrücke der letzten Tage verarbeiten und mit großem Bedauern leider auch feststellen, dass wir wohl eine unserer Speicherkarten in NY verloren hatten. Viele unserer Bilder, Schnappschüsse und Erinnerungen sind somit leider weg und nicht mehr zurückholbar D:

Aber damit steht wohl eines nur noch mehr fest – New York, wir kommen wieder! 😀
ny-43img_2204b
Wart ihr schon mal in New York? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Was hat euch am besten gefallen? :)

xx Julia & Stephanie