Month : Juli 2016

Kitchen

High Protein Blueberry Cheesecake mit knusprigem Müsli-Boden leicht gemacht!

Wer kennts nicht? Lange, warme Sommertage, gemütliches Zusammensitzen mit Freunden und dann kommt der kleine Hunger auf etwas Süßes. Für all diejenigen, denen herkömmliche Torten zu kalorienreich sind haben wir hier eine perfekte Abhilfe:

eine fruchtig leichte Käsetorte :)

 

Grafik11

Grafik12

Das Rezept ist eine Eigenkreation von uns, die wir euch gerne vorstellen möchten:
Eine Süßspeise die sich vor allem für diejenigen perfekt eignet, die es nicht all zu süß mögen, eine leichte, fruchtige Note bevorzugen und ein Fan von proteinreichen Gerichten sind. Zu dem enthält sie wenige Kohlenhydrathe – passt somit auch in den Ernährungspan von Menschen, die sich low carb ernähren.

Here we go:

Zu allererst beginnen wir mit der Masse für den Tortenboden. Diese weist eine kleine Besonderheit auf: Wir verwenden nämlich kein Mehl zum backen sondern vermischen geriebene Mandeln und Mandelmus.

Zutaten für den Boden:

  • 70g geriebene Mandeln
  • 70g Protein Müsli (Ironmaxx)
  • 2 Esslöffel Mandelmus
  • 2 EierGrafik3

Die Zutaten vermengt ihr und verteilt die Masse in einer Tortenform, die ihr zuvor mit Backpapier auslegt. Statt den geriebenen Mandeln könnt ihr genauso gut geriebene Haselnüsse oder andere geriebene Nüsse verwenden und falls ihr das Protein Müsli noch nicht zu Hause habt gelingt der Tortenboden auch mit gewöhnlichen Haferflocken (Achtung: der Tortenboden ist dann nicht mehr low carb!). Wir haben uns für das Proteinmüsli entschieden, da es besonders eiweißreich ist und der Torte, durch die vielen Körner die es beinhaltet, einen Knuspereffekt verleiht :)
Das Müsli hat gute 45g Protein (je nach Geschmacksrichtung) auf 100g und ist mit einem Preis von knappen 5€ äußerst preiswert.

 

Als nächster Schritt ist die Tortencreme an der Reihe:

Zutaten für die Cheesecake-Creme:

  • 250g Magertopfen/Magerquark
  • 200g Joghurt
  • 180g Frischkäse
  • 1 Ei
  • 60g Proteinpulver in Blaubeergeschmack

Grafik5

Mischt den Topfen, den Frischkäse und das Joghurt in einer Schüssel und fügt das das Ei hinzu. Da es eine Blaubeertorte wird kommen auch noch frische Blaubeeren dazu und, für den extra Proteinkick, Proteinpulver.

Grafik4

Wir haben das perfekte Whey für diese Torte gefunden: es nennt sich Blueberry-Cheesecake Protein und ist somit perfekt für diese Torte geeinget. 😀
Davon kommen knappe 70g hinzu. Vermixt die Zutaten, schmeckt die Masse mit einem Spritzer Zitronensaft ab und füllt sie nun auch in die Tortenform. Glaubt uns, der Teig selbst ist schon total lecker – aber die gebackene Torte ist möööörder 😀

Grafik2

Grafik1

Den Cheesecake schiebt ihr nun für ungefähr 40 Minuten bei 180 Grad in den Backofen bis er eine gold-braune Oberfläche bekommt.

Grafik8

Zum Schluss wird der Kuchen noch mit einer Portion Blaubeeren verziert. Damit die Beeren auch fest auf eurem Kuchen haften bleiben und nicht herunterkugeln haben wir den Kuchen zuvor noch mit einer Schicht Magertopfen bestrichen. Ihr könnt auch etwas Vanilleschote in den Topfen mischen.

et voila – die Torte ist fertig! 😀

Grafik7

Grafik9

 

Gutes Gelingen und guten Appetit! Lasst es euch schmecken! :)

xx Julia und Stephanie

tumblr_n1zsz4tLZF1qc4uvwo1_500

Die Produkte die wir verwenden sind von der Marke ‚Ironmaxx‘ (www.ironmaxx.de) und bestellen könnt ihr die Produkte hier:

IRONMAXX Protein Müsli Geschmacksrichtung Neutral 550g: http://goo.gl/d3RvN5
IRONMAXX Whey Protein Blueberry-Cheesecake: http://goo.gl/xzSLJE

Wenn ihr am Ende der Bestellung den Rabattcode TWINS10 einfügt spart ihr -10% auf eure gesamte Bestellung! :)

Grafik23

 

Travel

FUERTEVENTURA – unser Urlaubsreview

¿ Hola, qué tal? Schöne Grüße aus Spanien und herzlich Willkommen zu unserem ersten Blogpost.

hi
Wie jedes Jahr starten wir kurz nach der anstrengenden Prüfungswoche an unserer Uni in den ersten Sommerurlaub. Heuer haben wir uns für die Insel Fuerteventura entschieden, befinden uns momentan auf der großen Poolanlange die unser Hotel bietet und genießen in einem Liegestuhl die Urlaubsatmosphäre. Da wir keine großen Fans vom faulen Herumliegen sind und auch gerne im Urlaub aktiv sind, dachten wir uns, wir erzählen euch etwas von der Insel und den Aktivitäten die wir hier erleben bzw erlebt haben.
Edit: Wenn ihr diesen Blogpost lest, sind wir (leider) schon wieder zurück in Österreich.

Vermutlich wissen ein paar von euch nicht, wie/wo/was Fuerteventura überhaupt ist bzw. wo diese Insel liegt, also frischen wir mal – ja, es muss sein 😀 – ein paar Geographie Kenntnisse auf:
Fuerteventura ist eine spanische Insel im Atlantik, die zu den Kanarischen Inseln gehört (Blick auf die Landkarte).
Sie befindet sich westlich von Marokko. Die Flugzeit von Wien beträgt etwas über 4 Stunden. Als kleiner Trost ‚gewinnt‘ man beim Hinflug jedoch eine Stunde Zeit dazu,  da sich Fuerteventura in einer anderen Zeitzone befindet.

landlandkarteAls wir zu unserem Hotel gebracht wurden und durch die Fensterscheiben die Umgebung betrachteten, ist uns sofort die kahle, wüstenähnliche Landschaft aufgefallen – ganz und gar nicht das, was wir hier in Österreich gewohnt sind – und auch ganz und gar nicht das, was man sich unter einer Urlaubsinsel vorstellt.
Keine Bäume, keine Sträucher, nicht mal Kakteen wachsen auf dem trockenen Boden.
Das Klima ist trocken und sehr heiß, dazu weht ein kräftiger Wind, der den ganzen Tag über anhält und zeitweise richtig ungemütlich sein kann. Schlafen mit offener Balkontür ist unmöglich wenn man seine Sachen am nächsten Morgen nicht überall verstreut finden möchte. Es ist definitiv keine geeigneten Urlaubsdestination für Frauen die Wert auf aufwendige Frisuren und gekämmtes Haar legen 😀
Besonders lustig fanden wir die kleinen wilden Ziegen, die hier neben der Straße stehen, vergleichbar mit Feldhasen oder Rehen bei uns in Österreich. Angeblich gibt es hier auf der Insel sogar mehr Ziegen als Menschen 😀

In unserem Hotel sieht die Sache (zum Glück) ganz anders aus. Wie rießige Oasen in der Wüste befinden sich hier die Hotelanlagen zwischen dem kargen Landesinneren und dem Meer. Saftige Grünflächen, üppige blühende Sträucher und prächtige Palmen schmücken die Anlange.
Unser Hotel liegt im Süden der Insel, genauer gesagt in Jandia. Wir haben das Hotel ‚Magic Life‘ gebucht und sind mit der Wahl sehr zufrieden (dieser Urlaub wird uns nicht gesponsert).

crop
Quelle: www.tui.at

Aktivitäten wie Tennis, Golf, Yoga, Bogenschießen, Poolgymnastik, Meditation und vieles mehr ist inbegriffen. Man hat also, abgesehen von externen Touren die wir gebucht haben, alleine durch das Hotel sehr viel Abwechslung und Beschäftigung. Langweilig wird’s hier nie! 😀
Außerdem wird man wird den ganzen Tag über bei kleineren Poolbars mit kalten Softdrinks und selbstgemixten erfrischenden Fruchtsäften versorgt, für den kleinen Hunger stehen ganztägig Sandwiches, Pommes und Eis bereit 😀

Grafik23Das Hotel bietet 7 Pools, ein Spa uuuuuund ein Gym 😀 Ein Paradies auf Erden.
Ganz zu schweigen von dem Buffet welches zum Frühstück, zu Mittag und am Abend geboten wird.

IMG_8743 - KopieIMG_8454 - Kopie

Exotische Früchte, Waffeln, Pancakes, verschiedene Sorten Brot, Aufstriche, Gemüse, Spiegeleier, usw. – der perfekte Start in den Tag!
Das Mittags- und Abendbuffet war fast noch reichhaltiger.
Schwer zu beschreiben – seht euch einfach mal diese Bilder an:

IMG_0233

1170170326

IMG_0205
IMG_0215
1175191794

Aber so traumhaft das bisher Beschriebene auch klingen mag – das Beste kommt noch: der Strand.

133033a_hb_s_003
Quelle: www.hotelopia.de

Der unendlich lange Strand besteht aus feinem, hellem Sand mit großen schwarzen Steinen. Wir konnten ihn direkt über eine lange Treppe von unserer Anlage erreichen und alleine der Ausblick von ganz oben aufs Meer ist Wahnsinn – W A H N S I N N 😀

IMG_9343

Grafik21

Grafik11

Wir waren mittlerweile schon in vielen Ländern und haben einige Strände besucht aber mit dem Stand hier in Fuerteventura konnte bislang keiner mithalten.

Anders als üblich gibt es hier keine Liegestühle, Sonnenschirme oder sonstiges Equipment sondern es ist einfach Natur pur. Der Strand ist absolut nicht überfüllt wie in anderen Urlaubsländern, manchmal um die Mittagszeit und kurz nach Sonnenauf- und untergang nahezu menschenleer – ja, zu manchen Zeiten waren wir sogar die Einzigen! 😀

IMG_8909b

Grafik12

Freunde von langen Strandspaziergängen durch paradiesische Buchten, Katamarantouren zu den wildlebenden Delfinen, Walen, Rochen und Haien, die es hier gibt und auch Fans vonWassersport kommen hier nicht zu kurz. Hier herrschen ideale Wetter- und Windbedingungen zum Surfen. Auch wir wollten diesen Sport unbedingt ausprobieren jedoch ist sich dies zeitlich leider nicht ausgegangen.
Aber nichts desto trotz – alleine das Zusehen der Surfer bei atemberaubenden Kunststücken, wie man es sonst nur aus den Filmen kennt, macht einiges her und ist ein unvergesslicher Anblick.

full_width_Rapa-Nui-Surfing
Quelle: www.surferspath.com

Sollte es uns nochmals auf diese Insel verschlagen steht dieses Vergnügen jedoch an erster Stelle :)

Und wisst ihr was diesem Strand das Pünktchen auf dem i verleiht? Hinter den Felsen verstecken sich quirlige Atlashörnchen, die lustig am Strand herumturnen und auf der Suche nach Nüssen, Äpfeln oder ähnlichem sind, welche sie ab und zu von den Strandbesuchern bekommen. Sooooo süß!

1160911685
Quelle: www.holidaycheck.de

Auch den Oasis Park haben wir besichtigt. Hierbei handelt es sich um flamoeinen Safari Park ca. 30 Minuten von unserem Hotel entfernt. Inmitten der kargen Landschaft der Insel wird dieser Park seinem Namen wirklich gerecht – man betritt eine wahre Oase. Tropische Palmen, exotische Tiere und ein unglaublich schöner Botanischer Garten laden sowohl zum Träumen, als auch zum Erleben von vielen Abenteuern ein. Der Park erstreckt sich über ein riesiges Terrain und man sollte wirklich einen ganzen Tag einplanen, um den Park in seiner Vielfalt erkunden zu können. Über 3000 Tiere leben dort teilweise in Halbfreiheit.Die großen Gehege sind beispielsweise der afrikanischen Savanne nachgebildet und mehrere Tierarten können dort wie in freier Wildnis zusammenleben.

Auch der Hautkontakt zu den Tieren ist eine Besonderheit, die dieser Park bietet. Wo kann man schon Giraffen und Nilpferde füttern, Lemuren streicheln oder mit Seelöwen schwimmen? 😀
Grafik6Das Futter für die Tiere gibt es direkt am Eingang zu kaufen und mit 1,50€ pro Tüte sprengt dies auch nicht die Geldbörse. Grafik15Es gibt verschiedene Futtertüten, die auf die einzelnen Tierarten perfekt abgestimmt sind. So gibt es beispielsweise Karotten und Äpfel für die Giraffen und Heu für die Trampeltiere.
Sobald man am Giraffengehege steht, stolzieren diese Tiere auch schon freudig auf einen zu und hoffen auf den ein oder anderen Apfel.

giraffeselfie

Ein richtig tolles Erlebnis!

Grafik7

Grafik20

Grafik27

Grafik19

IMG_9102

Eine weitere Besonderheit, die dieser Park zu bieten hat, ist das größte Kamelreservat Europas und die Möglichkeit bei einer Kamelsafari teilzunehmen. 30 Minuten auf einem Dromedar zu reiten, zwischen Palmen hindurch und mit Blick auf das Meer vergisst man nicht so schnell.Grafik10

Grafik9

Grafik17

Auch die Lemurensafari ist ein Erlebnis für sich. Gemeinsam mit einer Biologin darf man mit diesen putzigen Tierchen auf Tuchfühlung gehen, sie füttern und man bekommt viele Infos zur Arterhaltung und zum Schutz dieser kleinen Primaten. Auch hier bewegen sich die Tiere völlig frei, wenn sie Lust haben kommen sie auf einen zu und holen sich einen Snack, wenn nicht, dann nicht.

Was uns persönlich nicht so gut gefallen hat, war das Schwimmen mit den Seelöwen. In einem Salzwasserbecken konnte man diese Tiere kurz berühren und kurz zu ihnen ins Wasser, jedoch war alles sehr schnell und man konnte kaum Kontakt zu den Tieren herstellen. Außerdem wirkte dieses Erlebnis ein wenig gestellt auf uns. Dieses Erlebnis können wir ehrlich gesagt nicht weiterempfehlen.

Grafik8

Grafik18

Wunderschön ist der Botanische Garten im Oasis Park. Eine unglaubliche Pflanzenvielfalt verführt in eine andere Welt und einen Spaziergang durch duftende Blütenalleen und vorbei an exotischen Gewächsen sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Ein Erlebnis der besonderen Art war auch die Katamarantour auf dem Atlantik. Ein Katamaran ist ein sehr breites und stabiles Boot, das sich gut für Rundfahrten eignet. Ursprünglich hatten wir diese Tour gebucht um Delfine zu beobachten, leider hatten wir diesmal aber kein Glück und die Delfine hielten sich versteckt. Uns wurde jedoch erzählt, dass man sie in 80% der Fälle sichten würde – da hatten wir wohl einfach Pech. :( Die Enttäuschung hielt jedoch nicht lange, nachdem wir an einer idyllischen Lagune hielten um im türkisen Wasser ein wenig tauchen zu gehen. Viele Fischschwärme konnte man durch die Taucherbrille gut beobachten und das Wasser war so klar wie in einer Badewanne. Gestärkt hat man sich dann an Bord mit frisch zubereitetem Hühnchen und Kartoffeln aus der Kombüse und nach ein paar Geschicklichkeitsspielen bei denen man verschiedene Seemannsknoten lösen musste ging es wieder zurück an Land.

Grafik29

Grafik30

Fazit: Fuerteventura ist definitiv eine Insel, die für jeden etwas zu bieten hat. Eine Woche reicht zwar gut aus um einiges zu erleben jedoch wäre auf jeden Fall mehr Zeit nötig gewesen um die ganze Insel und ihre Vielfalt zu erkunden.
Für weitere Fragen rund um Hotel, Aktivitäten oder persönliche Erlebnisse stehen wir gerne zur Verfügung.

xx Julia & Stephanie

Grafik22

 

 

Allgemein

Herzlich Willkommen auf unserem Blog

Hallo ihr Lieben!
Schön, dass ihr auf unserem Blog gelandet seid! :) Instagram, Facebook, Youtube und jetzt auch noch ein eigener Blog? Ja, wir haben viel vor und sprudeln nur so vor Ideen! 😀

GetAttachmentThumbnailhjhldfg

Einen eigenen Blog zu führen war eigentlich schon länger ein Traum von uns: Erlebtes umfangreicher als auf Instagram mit euch zu teilen, Erfahrungen zu dokumentieren, tolle Fotos zu posten, aufwendigere Rezepte niederzuschreiben und euch Infos über Ernährung und Sport zu geben. Wir freuen uns!

Trotz dieser Begeisterung, standen immer einige Faktoren, wie Zeitmangel, technische Erfahrungen bzw eine Plattform zum Posten im Wege.

Wie ihr seht sind all diese Hürden nun aus dem Weg geschafft und der Blog ist endlich online. Was die meisten vermutlich nicht wissen, ist, dass es diesen Blog eigentlich schon seit einem halben Jahr gibt, genauer gesagt seit Weihnachten. Ein Freund hat uns damals die Freude bereitet und ihn für uns designt
– danke hiermit an Julz Ellmaier.

Da nun unser Semester an der Uni zu Ende ist, die Ferien begonnen haben und in unserem Kopf schon zahlreiche Ideen sprudeln, dachten wir uns: WANN DEN BLOG STARTEN, WENN NICHT JETZT?!

Aber nicht nur unsere Ideen wollen wir verwirklichen, auch eure Wünsche wollen wir berücksichtigen und stehen Blogideen sehr offen gegenüber! :)

Immer her mit euren Anregungen, schreibt sie am besten gleich in die Kommentare!

Da wir uns morgen Früh auf den Weg nach Fuerteventura machen, haben wir uns gedacht, wir lassen euch gleich mal ein wenig an unserem Urlaub teilhaben und werden über unsere Erlebnisse und Abenteuer dort bloggen.
Was haltet ihr davon? :)

xx Julia und Stephanie